Himmelstreppe der Rheinelbe-Halde in Gelsenkirchen

Das erste Mal war ich auf der Rheinelbe-Halde, als Ursula Strauss noch als Astrologin in Gelsenkirchen-Ückendorf arbeitete. Das muss so um 2000 herum gewesen sein. Damals sind wir am Abend in der Dämmerung die Halde hochgeklettert.

Himmelstreppe Rheinelbe-Halde Gelsenkirchen

Ich sah zum ersten Mal die Himmelstreppe mit der Skulptur aus rohen Betonblöcken. Und war fasziniert. Es ist seitdem meine heimliche Alien-Landestation für`s Ruhrgebiet.

Halde Rheinelbe Gelsenkirchen-Ückendorf

Oft fahre ich an der Halde vorbei, wenn ich auf der Erzbahntrasse unterwegs bin. Und oft genug radle ich hoch. Auf spiralförmigen Wegen führen mehrere Wege zum Hochplateau, auf das man noch einmal eine kegelförmige Spitzhalde draufgesetzt hat. Von dort aus, oben auf der Himmelstreppe, hat man einen dieser typischen Ruhrgebiets-Halden-Rundumblicke.

Das HeimatPOTTential hat`s in ihrem Blog genauer beschrieben. Dieses Foto hier zeigt die Türme der ehemaligen Kokerei Zollverein und das Saana-Gebäude auf Zollverein.

Rheinelbe Halde Gelsenkirchen und Kokerei Zollverein Essen

Mich fasziniert am meisten, wie sich die Halde mit dem Wetter und den Jahreszeiten in immer wieder neuen Licht zeigt. Tagsüber an den Werktagen der Woche ist die Halde wenig besucht. Da kann man schon mal Glück haben und die Weitsicht ganz für sich alleine genießen.

Ein Gedanke zu “Himmelstreppe der Rheinelbe-Halde in Gelsenkirchen

  1. Pingback: Das Colani-Ei in Lünen | Astrologie im Herzen des Ruhrgebiets

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.