Stahl-Pyramide auf der Halde in Bottrop

Vom Bochumer Ehrenfeld bis zur Tetraeder-Halde in Bottrop sind es mit dem Fahrrad genau 26,73 km. Über die Erzbahntrasse bis zum Grimberghafen gelangt man auf der Route der Industriekultur zum Nordsternpark und von dort zur Halde mit der großen Tetraeder-Pyramide aus Stahl.

Tetraeder-Pyramide auf der Halde in Bottrop

Ähnlich wie die Holzypramide in Waltrop ist der Tetraeder begehbar. Aber er ist viel größer als sein Holzpendant, nämlich fast 40 Meter hoch. Und da die Halde 90 Meter über dem Meeresspiegel liegt, hat man von oben einen fantastischen Weitblick über das gesamte Ruhrgebiet.

Direkt nebenan liegt die Prosper-Halde. Hier hat ein Österreicher das Alpin-Center gebaut, einen Freizeitpark mit der längsten Indoor-Skipiste der Welt. Draußen gibt es noch einen Hochseilgarten und man kann Paintball auf dem Gelände spielen.

Skihalde Bottrop und Kokerei Prosper-Haniel

Die Kokerei der ehemaligen Zeche Prosper-Haniel ist noch in Betrieb. Es ist die letzte Kokerei der Deutschen Steinkohle AG im Ruhrgebiet. Der Blick von der Tetraeder-Halde in Bottrop zeigt den Ruhrpott im Wandel und das ist faszinierend zu beobachten.

Man sieht (wenige) aktive und (viele) stillgelegte Zechenanlagen, alte Industriegebäude, die neu genutzt werden, die Natur, die sich allmählich von ihrer Zerstörung erholt und Städte, die ineinander übergehen und nur durch ihre Verwaltungsstruktur voneinander getrennt sind.

Ein Gedanke zu “Stahl-Pyramide auf der Halde in Bottrop

  1. Pingback: Alleine auf Halde Pluto in Wanne-Eickel | Astrologie in Bochum

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.